Hosptitanz bei SPD Landtagsabgeortnetem Christos Pantazis | Ein Bericht von Ralf Svidler

Hospitanz Bei Christos Pantazis 3380
 
 

In den 5 Tagen, die ich Christos Pantazis begleitet habe, bekam ich Einblick in den Alltag eines niedersächsischen Landtagsabgeordneten. Ich durfte Christos jeden Tag bei diversen Terminen, Ausschüssen und Besprechungen begleitet.

 

Am ersten Tag (den 4.November) trafen wir uns in Hannover und gingen direkt zum ersten Termin von Herrn Pantazis‘: Eine Besprechung zur Erwachsenenbildung. Dieser Besprechung konnte ich leider nicht beiwohnen, da die Ministerin für Wissenschaft und Kultur meinte, dass diese Veranstaltung zu sensible Daten enthält. Nachmittags war dann eine Anhörung zur Kostenexplosion der Leuphana Universität.

Am nächsten Tag hatten wir eine Vorbesprechung zu dem Thema Soziale Bausachen, sowie zu Gesetzesentwürfen für die Verbote von Cannabis und Prostitution an bestimmen Plätzen. Auch heute merkte ich wieder, wie anstrengend der Tag eines Abgeordneten ist.

Der darauffolgende Mittwoch war ein bisschen ruhiger. Ich musste erst um halb zwei im Büro von Herrn Pantazis‘ aufschlagen, da dieser vormittags einen Termin mit verschiedenen Asylbewerbern hatte, an dem ich jedoch nicht teilnehmen durfte. Der Grund dafür war der gleiche wie zwei Tage zuvor. Bei dem Termin um 2 Uhr waren vier Vertreter der Bürgerinitiative des Gliesmaroder Bades zu Gast, welche den Abriss des Bades verhindern wollen. Anschließend zeigte mit Herr Pantazis noch das Hauptbüro der SPD.

Der nächste Tag war ähnlich wie Dienstag: Wieder ein Termin. Diesmal traf sich der Ausschuss für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Migration.

An meinem letzten Tag gab es nur einen Termin. Danach verabschiedeten wir uns in Braunschweig.

Zum Abschluss kann ich mich nur bei Herrn Pantazis für diese tolle Woche bedanken, die mir gezeigt hat, dass Politiker einen sehr stressigen und anstrengenden Beruf haben. Dennoch habe ich in dieser Woche viel gelernt und zudem auch eine Menge Spaß.

Vielen Dank dafür Christos Pantazis.

Ralf Svidler

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.